Peter Nennstiel
Zeitzeuge der Nachkriegsjahre

Da ich nicht in allen Kneipen der Welt gewesen bin, würde ich mich um Ergänzung sei es Text oder Foto sehr freuen.

      Seemanskneipen Hafenbars

         

 

           

                           

Bremen

                       

            

In den 50er und 60er Jahren trafen sich in Bremen an der Nordstraße -  Waller Ring die Wege der Schiffsbesatzungen, Hafenbeschäftigten und den Freunden des Rotlichts.Hier an der sogenannten "Küste" pulsierte das Leben: Vom "Arizona" über das "Krokodil" bis zum berühmt-berüchtigten "Golden City" reihten sich die Kneipen aneinander.

Golden City, ehemalige Autowerkstatt. Immer wieder Anbauten. ca. 1947 bis Ende 1960 Besitzer Hermann Gerdes.

 

                                Golden City 1954

                                    Golden City Tanzsaal

                             Golden City Kapelle

 Im Hintergrund die Rolandmühle                       

          Arizona Bar. Mein Freund Alfred ( der Bär aus Gröpelingen )

                                                 Elefant 1957

                                             Elefant 2009

                             Elefant 2009 gibt es noch.

Krokodil 2009

Krokodil 2009 gibt es noch

Mutti Weiss  Fam. Weiss hatte nach dem Abriss ein großes Taxi Unternehmen im Bremer Umland.

Bruno Mosig, verst. 1984, deutscher Ringer und Catcher aus Breslau. U.S. Zonenmeister 1947. (Nichts ist so rund und rosig, wie ein Eisbein bei Bruno Mosig). Im Hintergrung der Tunnel zum Überseehafen.

Arizona Bar und Nordlicht

Für die Bremer Westafrikafahrer ein muss, die Kneipe im 2 Stock des Geb. Röchling Betriebsgebäude. Gibt es noch.

Bogenstrasse

Helenenstrasse

SOS Bar

Die Küste

Hafencasino. Ende der 60 ziger Jahre. Die Birkenstein im Hintergrund an der Roland Mühle. Hier als Taxenzentrale.

Hafencasino heute

Was ganz feines, für die Kapitäne, Reedereikaufleute eben jene mit der grossen Geldbörse. Das legendäre Astoria


Von den Kneipen gegenüber der A.G. Weser und in der Lindenhofstr. habe ich keine Fotos. Die Namen waren: Cap Horn, Nixenklause, Nordatlantik, Südatlantik.
Auch von der Weserperle, Elbrechts Lokal, Lloyd Bar, Pfau  beim Zolltor Europahafen suche ich noch Geschichten und Fotos.


Im Herbst 2016 machte ich die Bekanntschaft, einer netten Dame. Frau Gisela Borcherding ist die Tochter des verstorbenen Wirts und Besitzer des NORDATLANTIK und der NIXEN KLAUSE. Sie hat in den 50er und 60er Jahre lange hinter der Theke gearbeitet. Freundlicherweise hat sie die Fotos zur Verfügung gestellt.

Nordatlantik in der Liegnitzstrasse. Gegenüber der ehemaligen A.G. Weser.

 

 





Nordatlantik. Das Innenleben.

Nordatlantik, das alte Kopfsteinflaster.

Frau Gisela Borcherding, Tochter vom Wirt des Nordatlantiks.

Nixen Klause, auf der anderen Strassenseite.

Südatlantik Pächter Castelstone

Südatlantik heute Gemüseladen

Fotos von meinem Freund Rainer. Lloydhalle Europahafen. In der Mitte Christel.


Reni und Rainer im Pfau Europahafen. Reni kam aus Stendorf und war die Wirtin im Pfau.

Weihnachten auf der Amsel. Argo Dampfer, Rainers Schiff. Europahafen.


Rainer und Kumpels, beim Bowle machen. Im Eimer nur Barcadi und Dosenfrüchte

Remmer eine Legende.

Bremerhaven

In der der damaligen Zeit lief der Nachschub der U.S. Armee über Bremerhaven. Die meisten Kneipen waren für die U.S. Soldaten verboten (Off Limit). Die Military Police kannte kein Erbarmen, mehrmals in einer Nacht prügelten sie mit ihren langen weissen Holzknüppel, die Armee Angehörigen aus den Kneipen rund um  die Rickmerstraße.

Das  rigoroses Eingreifen der Military Police im Ernstfall, hatte schon fast legendären Charakter. Die MP handelte nach der Devise: Generelle Befriedung vor individueller Zuwendung. Das bedeutete, dass alle Personen im Umfeld einer Unruhe erst einmal als Unruhestifter betrachtet wurden. So konnten auch schon Mal potenziell Unbeteiligte Bekanntschaft mit dem "Nightstick" - dem Schlagstock der MP - machen, bevor ihre Personalien über prüft wurden. Das kompromisslose Vorgehen der MP bescherte ihr aber auch einen unvergleichlichen Respekt. Es kam schon Mal vor, dass sich ein Dutzend Jugendlicher auf der Flucht vor der MP gleichzeitig durch das kleine Toilettenfenster vom "Seebeck am Markt" zwängen wollten. Anderen Berichten zur Folge sollen sich "Streithähne" bei Eintreffen der MP auch schon Mal freiwillig mit verschränkten Armen hinter dem Kopf und Gesicht nach unten auf den Boden gelegt haben, um eine Eskalation zu vermeiden. Eine besondere Berühmtheit erlangten in diesem Zusammenhang die Schlägereien vor der damaligen Diskothek Kraftwerk. Die Military Police übernahm dann die "Befriedung" der Hitzköpfe und übergab anschließend alle handzahmen "Nicht-Amerikaner" an die deutschen Kollegen, zur weiteren Verwahrung.

Deutsche Polizisten und Militär Polizei des US. Navy Provost kontrollieren im Hafen von Bremerhaven. Aber welcher Checkpoint war das???
Für Rotesand war er zu klein sie waren sich unsicher, ob das Foto den Check Point Roter Sand zeigen würde. Ich habe das Bild einigen alten Bremerhavenern vorgelegt, alle waren der Meinung, es sei auf jeden Fall Roter Sand "...denn da sind ja auch die alten Schuppen 15 und 16..." hieß es.
 Hermann.

Blinkturm Wülbernstr Ecke Hafenstr.

Januar 1958

Rio Rita Bar

Moffets Tanz Bar

 

Seebeck am Markt

 

 

Wer kannte sie nicht, die beiden grünen Buden im Kaiserhafen.

Die Jungs von den Union Bananendampfern wollten sich dort immer ein Taxi bestellen. Sie sind aber meistens versackt und haben in den beiden Kneipen rauschende Ballnächte gefeiert. Heute sind sie nicht mehr grün und die Bananenpier gegenüber ist auch verwaist. Aber Hurra sie leben noch.

Auch das Kaiserhafen Treff , Letzte Kneipe vor New York ist hier gut bekannt Ein Foto von der Faehre Spirit of Tasmania mit den Unterschriften der Beteiligten hing dort jahrelang an der Wand.   Beste Gruesse von Down Under   Carsten Johow

Krons Eck Fischereihafen.

Cuxhaven
Elbe 1 war schon am Anfang meiner Seefahrtzeit da und steht heute immer noch. 2009

 

2013 nach dem Tod des Eigentümers im neuen Gewand.

Hohe Luft der Treffpunkt für die Fischdampfer Besatzungen.
Hier noch eine ältere Aufnahme.

Hohe Luft neueren Datums. Bei meinem letztem Besuch stand das Gebäude leer und zum verkauf.


Kiel

Küste

Zillertal

Rendsburg

Zum Leuchtturm

 Hamburg


 Anker Bar

 

1955

Silbersack früher gut, heute Schicl Micki.

 

Bierdeckel Silbersack

Venus Bar etwas älter.

Venus Bar

 

 


!950 Cuneo. Eins der ersten Ristorante. Pizza war aber noch unbekannt.

 

 

Reeperbahn

 Die schönen der Nacht, in Wehrmachtsmänteln.


 

 Der goldene Handschuh, Stammkneipe von Fritz Honka. Massenmörder. Der goldene Handschuh war die Stammkneipe von Fritz Honka ein deutscher Serienmörder geb. 31.Juli 1935 in Leipzig gestorben 19.Oktober 1998 in Hamburg.

Schmaals Hotel.

Fischmarkt vor dem Abriss.

Seamen Centrum.

Berni Fick am Fischmarkt. Abgerissen. Die Kneip war Kult.



Bude am Baumwall.

Washington Bar Freddy Quinn

Die Bude am Baumwall in bunt.

Tante Hermine.


Café Möller auf der Reeperbahn/Ecke Große Freiheit machte am
Sonntag, dem 28.10.12 für immer seine Pforten dicht. Der neue
Grundbesitzer hat die Miete so drastisch erhöht, dass Betreiber
Jens Möller sie nicht mehr bezahlen kann. Damit stirbt wieder ein
Stück Hamburger Geschichte. Das Café wurde vom Großvater des
heutigen Betreibers eröffnet. Kurz darauf hat er es seinem Sohn
übergeben. Bis jetzt gehört es dem Konditormeister Jens (dem
Enkel des Gründers). Mit bekannt geworden ist der Laden, weil die
Beatles fast jeden Morgen dort gefrühstückt haben. Bis heute gibt
es das Beatles Frühstück mit Ham and Eggs und Tee. Auch der
Mittags-tisch war immer einen Besuch wert.

Cafe Mehrer.


 

 Allotria

Allotria einige Jahre später.

Allotria am Tage

Reeperbahn Mitte der 60 ziger. Jahre.


Szczecin ( Stettin )



Kaskada, drei stöckiges Gebäude, unten Show und Variete', in der Mitte Tanzflur oben Cafe. Pilsner Urquell, Bison Vodka und Mädchen, Mädchen, Mädchen das Stichwort in Szczecin. Für D-Mark oder Devisen gab es alles. Leider Anfang der 80ziger abgebrannt.
Kaffeclub, kleine Tanzfläche. Zimmer zum kurzfristigen Mieten. Toller Laden


Rotterdam-Amsterdam-Antwerpen


Viele Fotos stammen vom Autor Ernst B. ( Castelstone) aus seinem tollen Buch: Schiffe, Frauen, Ozeane. ISBN 978-3-00-028723-7
Als 14jähriger fing der Autor an zur See zu fahren. Ca. 30 Jahre blieb er ihr treu.
In dem Buch werden nicht ganz jugendfreie Geschichten aus der Anfangszeit seiner Seefahrt erzählt.


 

Castelstone im Dancing Trianon Schiedam als schicker Kellner.


 

Das alte Katendrecht

 Trianon

 

 Albert Cornelissen Tätowierer in der Delistraat.
Seine Frau war Chilenin.

Amerikan Bar

Castelstone als Kneipenwirt vor dem Hoffnungslos ein von Skandinaviern gern besuchtes Lokal. Meines wissen an der Dockschleuse vom Schelde Kai kommend.
Kümos und Binnenschiffe.

Katendrecht





England




 

 



 







Hamburg Bar ( Ambuggiebar ) Rua General Camava Porto do Santos Brazil.

Love Story

 







 









                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          
    
 









 

.